Gottfried von Grimming

Der Rebell zue Niederrain

Wappen: Quadriert m. Herzschild. In Letzterem in Silber ein schwarzer Querbalken mit drei rothen Pfählen; dann 1 u. 4 In Silber geharnischter Arm mit Streitkolben (Pusikan); 2 U. 3 in von Schwarz und Roth schräglinks getheilten Felde ein Goldener Greif.

3 Helme:
1. Helm: Der Arm mit dem Streitkolben; Decken: blau-golden.
2. Helm: Offener Flug in Farben und Figuren des Herzschildes; Decken: schwarz-silbern.
3. Helm: Goldener Greif wachsend; Decken: schwarz-golden.

 

Wahlspruch: Tue Recht, fürchte Gott und scheue niemand!

 

 

Ämter und Würden:

derzeit einsamhausend

 

Ehrungen:

Großkomtur

Träger des St. Georg Ordens

Mauternburger Urritter

Erzburgprälat

Träger des "Goldenen Mauternburger Ritterkreuzes"

Ehrenband 50 Jahre im Ritterreich

Hausordensträger der w.e.:

  • - Eberhard von Goldegg
  • - Haymo von Rabenstein
  • - Kunz von Kranichstein
  • - Burghardt von Freisaal zue Lampoding

 

Aufnahme als Pilgrim:            1965

 

Knappenernennung:         1972

 

Junkerung:                        1973

 

Ritterschlag:                      1977

 

Komturernennung:           1986

 

Großkomturernneung:      1986

Geschichte:
Die Grimming waren reiche Gewerken zu Mauterndorf im Lungau u. wurden schon fühzeitig zum Adel gerechnet; sie erhielten 1528 die Salzburgische Landmannschaft. An der Stelle des heutigen Johannesspitals zu Salzburg besaßen die Grimming ein Schloss, das nach Hübner´s Stadtansicht von 1553 in gothischem Style erbaut war u. 1 hohen, sowie 6 kleine spitze Thürme hatte. Erzbischof Wolf Dietrich zog diese Gegend zur Stadt u. liess 1607 dicht an dem Schlosse das Mühlegger- oder Grimming-Thor erbauen. Erzbischof Ernst Graf Thun erbaute an der Stelle des 1699 niedergerissenen Schlosses im Jahre 1705 das Johannesspital. Veit Balthasar von Grimming, Verordneter der Kärntnerischen Landschaft, auch Stadthauptmann u. Zeugmeister zu Klagenfurt u. sein Bruder Georg Ulrich kais. Hauptmann, wurden von Kaiser Ferdinand-III ddo. Wien 26. Feb. 1649 mit dem Prädikate „von Stahl“ in den erbländ. Freiherrenstand erhoben. Am 15. März 1756 wurde dem Kämmerer, Hofkammerrath, Salzburg. Landmann u. Administrator zu Landsberg, Johann Gottfried, der Freiherrnstand bestätigt, u. derselbe am 26. April desselben Jahres in Salzburg publiziert. Der Rentbeamte zu St. Gilgen Joseph Freiherr Grimming von Stahl, wurde während d. Zeit als Salzburg bayer, Provinz gewesen, am 10. Juni 1813 in Bayern immatrikuliert.